Paedagogische Schwerpunkte

 

Krippenbereich

In unserer Krippe bildet der "situationsorientierte Ansatz" die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Darunter verstehen wir, für die Krippenkinder werden kreative und musische Angebote sowie Bewegungsangebote durch das Team vorbereitet. Spontane Ereignisse des Alltags werden jedoch gerne aufgenommen, um die Lernfelder der Kinder bewusst zu erweitern. Über Ihr Kind führen wir Entwicklungsdokumentationen, in denen wir Lern- und Entwicklungsschritte Ihres Kindes festhalten.

Mit den kleinen, an die Altersstufe angepassten Projekten; begleiten wir das eigenständige Tun und Lernen Ihres Kindes und fördern seine Selbständigkeit.

Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen, zuckerfreien Frühstück, das unser Team mit den größeren Krippenkindern vorbereitet. Nach den pädagogischen Vormittagsangeboten wird gemeinsam zu Mittag gegessen. Danach hat Ihr Kind während der Schlafenszeit die Möglichkeit, Erlebtes zu verarbeiten und in einer gemütlichen, entspannten Atmosphäre Energie für den weiteren Tag zu tanken. Für die Schlaf- bzw. Ruhezeit wird jedem Kind so viel Zeit eingeräumt, wie es benötigt.

Eine nachfolgende, gemeinsame Teepause mit kleinen Snacks und Getränken bildet für unsere Krippengruppe einen schönen Ausklang der Ruhezeit und stärkt für den Nachmittag.

Regelmäßige Ausflüge in die Umgebung runden das Angebot in unserer Krippe ab.

 

Kitabereich

In der Kitagruppe bereiten die Kinder das ausgewogene und zuckerfreie Frühstück gemeinsam mit einer Fachkraft vor. Im Anschluss hat Ihr Kind die Wahl, selbstbestimmt, aber begleitet; zu frühstücken oder ins Freispiel zu gehen. Einmal wöchentlich frühstücken alle Kinder gemeinsam.

Der Morgenkreis stellt für unsere Kitakinder ein festes Ritual dar, mit dem der gemeinsame Kitaalltag in der Gruppe beginnt. Die Kinder und das Erzieherteam treffen sich zur Tagesplanung und z. B. für Spiele, Reime und zum gemeinsamen Singen. Auch die Kinderkonferenz hat hier einen festen Platz. Sie findet einmal wöchentlich statt und gibt den Kindern ebenso Raum, anstehende Projektinhalte im Rahmen ihrer Altersstufe mitzubestimmen, wie über Dinge zu sprechen, die sie beschäftigen.

In  unserer Einrichtung kann jedes Kind täglich seinen Spielort, seinen Spielpartner und das Spielmaterial selbstbestimmt auswählen. Die Aktionen der Kinder sind damit eigenständig gewählt, aber immer pädagogisch begleitet.

Das bedeutet: Ihr Kind hat die Wahl an vorbereiteten, pädagogischen Angeboten teizunehmen; es kann aber auch frei spielen. Das Freispiel hat in unserer Einrichtung eine wichtige Bedeutung und einen festen Platz in unserem pädagogigschen Angebot. Wir definieren Spielzeit als Lern- und Entwicklungszeit der Kinder. Sie reflektieren und erklären sich in dieser Zeit die Welt, schöpfen neue Energie, gehen ihrer Neugierde nach und können Erlebtes verarbeiten.

Zur Mittagszeit öffnet unser Kinderrestaurant, in dem in Kleingruppen gemeinsam gegessen wird. Unser "Restaurant" wird von einer pädagogischen Fachkraft begleitet. Ihre Aufgabe ist es, z. B. Tischgespräche anzuregen, zum Essen zu animieren sowie das soziale Miteinander bei Tisch mit den Kindern zu gestalten.

Nach dem Essen wird unsere so genannte "Sternstunde" angeboten. Sie ist eine ruhige Zeit, die zum Geschichten lauschen, ruhen oder schlafen einlädt, bevor es im Nachmittagsbereich eine gemeinsame Teestunde der Kitagruppe gibt.

Ein besonderes pädagogisches Angebot in unserer Kitagruppe sind die Waldtage, an denen wir den Habichtswald im Bereich der Hessenschanze erkunden,  um den Lebensraum "Wald" näher kennen zu lernen.

Und einmal im Monat besuchen wir mit unseren Kitakindern den Kinderbauernhof am Wesertor. Die Kinder sind an diesem Tag ein Teil des Bauerhofteams und dürfen die Pflanzen und Tiere mit versorgen, ausgiebig an der Wassermatschanlage experimentieren oder die große Wiese mit Baumhäusern bespielen.

Auch in unserem Kitabereich führen wir über Ihr Kind Entwicklungsdokumentationen, in denen wir Lern- und Entwicklungsschritte Ihres Kindes festhalten.

 

Das ist uns wichtig

"Ich verrate Ihnen ein Geheimnis, das seit ungefähr 100 Jahren bekannt ist: Durch nichts und keinerlei Tätigkeit werden die Intelligenz eines Kindes, sein Lebensmut und seine Kreativität derart gefördert, wie durch ein intensives Spiel."                     

                              Wolfgang Bergmann, "Warum unsere Kinder ein Glück sind"

Unsere pädagogische Grundhaltung richtet sich nach dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan. Wir sehen das Kind mit seinen individuellen Bedürfnissen und bieten ihm hierfür Freiraum, Wertschätzung und Unterstützung.

Wir arbeiten in unserer Einrichtung nach dem "situationsorientierten Ansatz". Dieses pädagogische Konzept ist auf die Selbstbestimmung des Kindes und die Unterstützung der individuellen kindlichen Selbstbildungsprozesse ausgelegt. Das zeigt sich u. a. darin, als Kind täglich die Möglichkeit zu haben, den Gruppenalltag mitzugestalten in Form von Teilnahme an Angeboten, Teilnahme an Partizipation (Kinderkonferenzen) oder am Mitwirken von Gemeinschaftsaktionen (gemeinsames Zubereiten des Frühstücks). Der Lebensalltag wird damit zum Gegenstand des Lernens.

Die Aufgabe der Pädagogen ist es, das Kind angemessen, liebevoll und wertschätzend auf unterschiedlichste Art und Weise in seiner Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen.