Naturpaedagogik

Der Wald ist ein vielfältiger Lebensraum für Tiere und ein wunderbarer Erholungsbereich für uns Menschen.

Wir möchten Ihrem Kind diesen Lebensraum nahe bringen: seine jahreszeitlichen Veränderungen, die frische Luft, das Zwitschern der Vögel, die Spuren der Waldtiere, die Früchte der Bäume und vieles mehr, was der Wald uns zu bieten hat.  

Um diesen Lebensbereich mit all seinen Schätzen kennenzulernen, verfolgen wir unterschiedliche Konzepte.

Ein wöchentlicher Ausflugstag in den Wald ist in den meisten unserer Einrichtungen ein fester Bestandteil des pädagogischen Angebots.  In einigen Einrichtungen wird dieses ergänzt durch eine so genannte „Waldwoche”, die im Sommer für die älteren Kinder (über 3 Jahre alt) stattfindet.  

In dieser Woche sind die Kinder den ganzen Tag im Wald. Dort wird gefrühstückt, gespielt, gesungen, zu Mittag gegessen, geschlafen und der Wald mit allen Sinnen erkundet.  

Wir bringen den Kindern einen sensiblen Umgang mit Tieren und Pflanzen nahe und bestärken sie in ihrer positiven Haltung zur Umwelt und Natur. Dabei ist es nicht wichtig, möglichst viele Pflanzen- und Tiernamen zu lernen, sondern aufmerksam zu beobachten und Fragen zu stellen.

Bewegung, Spiel und Spaß in der freien Natur fördern die gesudne Entwicklung von Kindern. Im Wald lernen Kinder, sich natürlich und frei zu bewegen. Bewegung ist die Grundlage zum Lernen. Sie verbessert die Denkfähigkeit und ist zugleich das wirksamste Mittel, um Stress abzubauen. Das stärkt das Selbstvertrauen der Kinder und trägt zur Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins bei.