Information zum Betretungsverbot der Kita für Kinder, Beschäftigte und sonstige Erwachsene

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind wie auch die Beschäftigten und sonstige Erwachsene gemäß der Hygieneempfehlung des Landes Hessen und der 2. Corona-Verordnung die Einrichtung nicht betreten darf, wenn:

  • Kinder, deren Angehörige des gleichen Hausstandes einer Quarantäneanordnung aufgrund einer möglichen oder nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 unterliegen, dürfen in dieser Zeit die Einrichtung nicht betreten.
  • Nach wie vor gilt ein Betretungsverbot für Kinder, wenn sie selbst oder die Angehörigen des gleichen Hausstands Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen.
    • Das Betretungsverbot kann in diesem Fall durch Vorlage eines negativen Testzeugnisses über einen am gleichen Tag in einer Teststelle durchgeführten Antigen-Schnelltest aufgehoben werden.
  • Zudem gilt ein Betretungsverbot für Kinder, wenn für sie oder für einen Angehörigen ihres Hausstandes auf Grundlage eines in einem offiziellen Testcenter durchgeführten Antigen-Schnelltests oder einem Antigen-Test zur Eigenanwendung durch Laien ein positives Testergebnis vorliegt.
    • Das Betretungsverbot kann in diesem Fall durch einen PCR-Test mit negativem Ergebnis aufgehoben werden; das Betretungsverbot endet frühestens am Tag nach der Testdurchführung.
    • Für den Angehörigen des Haushaltes gilt eine Verpflichtung zur Quarantäne bis zum Vorliegen eines entgegenstehenden PCR-Tests.

Quelle: Brief des Hess. Ministeriums für Soziales und Integration an Eltern und Fachkräfte in Kitas und Kindertagespflege Hessen.
Weitere Information erhalten Sie über 
https://soziales.hessen.de/kita-regelbetrieb-seit-dem-6-juli

Ebenfalls können Sie an dieser Stelle die aktuelle Einrichtungsschutzverordnung (Stand 22.07.2021) downloaden: Corona-Schutzverordnung